Andreas Kinast in Düsseldorf

Andreas Kinast im Autorengespräch

18. März 2019, 18 bis 20 Uhr im Haus der Ärzteschaft, Tersteegenstr. 9, 40474 Düsseldorf

Ein Gespräch zwischen Frau Dr. Andrea Ditchen von der Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf und Andreas Kinast, dem Autor des Buches „Das Kind ist nicht abrichtfähig, Euthanasie in der Kinderfachabteilung Waldniel, 1941 – 1943“ .

Das Gespräch ist Teil des Begleitprogramms zur Ausstellung »erfasst, verfolgt, vernichtet. Kranke und behinderte Menschen im Nationalsozialismus« . Diese wurde von der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN) in Kooperation mit der Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas und der Stiftung Topographie des Terrors entwickelt. Unter der Schirmherrschaft von Joachim Gauck, Bundespräsident a. D., orientiert sich die Ausstellung an der Frage nach dem Wert des Menschen und beschäftigt sich mit den gedanklichen und institutionellen Voraussetzungen der Morde.

Um Anmeldung wird gebeten. Bitte online unter www.kvno.de/dgppn. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Ihre Fragen zu der Ausstellung oder der Veranstaltung beantwortet Simone Greis unter: Telefon 0211 5970 8281 E-Mail veranstaltung@kvno.de

Quelle: Flyer der Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein, Haus der Ärzteschaft, Tersteegenstraße 9 | 40474 Düsseldorf.