27. Januar 2022 – Presse

Im März-Pfarrbrief von St. Matthias, Schwalmtal, wird ausführlich über die Gedenkstunde der Hauptschule berichtet. Lesen Sie selbst auf Seite 11.

Im „osemont“ (Ausgabe Februar) ist dieser Gedenktag zweimal das Thema. Auf Seite 7 wird über die NS-Verbrechen in Waldniel-Hostert und Bürgermeister Andreas Gisbertz informiert, der zusammen mit seinen Stellvertretern Gisela Bienert und Jupp Pascher einen stillen Blumengruß vor der Wand mit den Namen der Opfer niederlegte.
Auf Seite 18 findet sich ein detaillierter Bericht mit Foto über die Aktion der Hauptschule Schwalmtal in der Kirche St. Mariae Himmelfahrt.

27.01.2022 Waldniel

Die Gedenkfeier der Hauptschule Schwalmtal fand heute Morgen in der Kirche St. Mariae Himmelfahrt Waldnieler Heide statt. Schüler und Lehrer waren unter sich. Ein Schüler stellte sich dem Publikum vor als ein von den Nazis diskriminierter Behinderter: „Ich bin Schmied, aber ich bin taub“, ein anderer legte zwei Werkzeuge dieses Handwerkerkers auf das rote Tuch vor dem Altar. Durch die Identifikation entstand, als immer mehr Jugendliche an das Mikro traten und ihr schlimmes Schicksal andeuteten, eine dichte Atmosphäre, in der die bedrückende Last der Nazi-Zeit spürbar wurde. Ein hübscher farbiger Zylinder als Symbol der verwehrten Würde ließ manchen Zuhörer schlucken. Gut war, dass die einzelnen Beiträge durch eine gezupfte Gitarre voneinander getrennt waren.

Ein großes Lob allen Beteiligten! Schade nur, dass die Öffentlichkeit von dieser eindrucksvollen Darstellung ausgeschlossen war.

Die Schulleitung der Hauptschule Schwalmtal informiert am 20. Januar:
„Angesichts der Entwicklungen rund um das Corona – Virus haben wir uns entschlossen, von einer öffentlichen Gedenkfeier abzusehen.
Wir sind dabei eine Gedenkfeier vorzubereiten, die wir schulintern mit den Schülern unserer Jahrgänge 9 und 10 veranstalten werden. Wir werden dazu eine Präsentation erstellen, die Sie auf unserer Homepage abrufen können…..
Trotzdem möchte ich Sie dazu einladen, die Gedenkstätte doch privat zu besuchen. Wenn Sie einen Blumengruß oder eine Kerze hinterlassen, geben Sie den zu Tode gekommenen Menschen ein Stück ihrer Menschlichkeit zurück“.

Pflegearbeiten

Schülerinnen und Schüler der Klasse 10 A1 der Hauptschule Schwalmtal, früher Europaschule, entfernen mit ihrer Lehrerin Astrid Symanski-Pape Wildkräuter, die auf den Wegen im feuchten Sommerwetter aufgewachsen sind. Um sich vor der stechenden Sonne zu schützen, nützen die Jugendlichen den Schatten, den die hohen Platten werfen. Ein Dankeschön für die Mühe! (Fotos: Symanski-Pape)