Virtuelles Gedenken

Am 27. Januar 2021 berichtet die RP , dass wegen der Corona-Pandemie die Gedenkfeier in Hostert, die die Schwalmtaler Hauptschüler jedes Jahr ausrichten, ausfällt. Eine virtuelle Präsentation sei in der Arbeit unter der Mitwirkung des Künstlers und Medienpädagogen Wolfgang Sombert, der in dem Film Eindrücke und Worte zusammenbringt.

Die Rheinische Post schreibt: „Eine Szene zeigt, wie Hauptschulleiter Jakob Mülstroh, Astrid Symanski-Pape und, stellvertretend für die Schüler, Merle Biermann sowie Bürgermeister Andreas Gisbertz (CDU) mit seinen Stellvertretern Gisela Bienert (CDU) und Jupp Pascher (SPD) an der Gedenkstätte Blumen niederlegen. „Ich bin froh, dass dieses Gedenken auch in schwierigen Zeiten gewahrt wird“, so der Bürgermeister“. (Foto u. Bericht in Osemont, Februar)

Link zur virtuellen Präsentation

NS-Opfer-Gedenken 2021

Vierunddreißig Jahre lang ist die Hauptschule Schwalmtal, heute Europaschule, ihrer Aufgabe als Patin der Gedenkstätte Waldniel-Hostert nachgekommen und hat (seit 1996) zu einem öffentlichen Gedenken eingeladen. Zur letzten Veranstaltung am 29. Januar 2020 kamen mehr als 300 Personen zusammen. In diesem Jahr darf sie aus Coronagründen nicht stattfinden. Ein digitales Format ist in der Planung.

Am 22. Januar legten Besucher vor der Wand mit den Namen der in der Fachabteilung Waldniel ermordeten Kinder sechs Frühlingssträuße nieder.

Gesamtschule Hardt

Zum Abschluss einer Unterrichtsreihe zum Thema „NS-Euthanasie“ besuchte eine zehnte Klasse der Gesamtschule in Mönchengladbach-Hardt zusammen mit Sonja Böhmer und Jagoda Posanz als Klassenlehrerinnen die Gedenkstätte Waldniel-Hostert. Hier informierten Hannelore und Peter Zöhren die 27 jungen Leute über die Ideen von Binding und Hoche, die im Nationalsozialismus zur Ermordung nicht produktiver Menschen führten, und klärten über die Verbrechen in Hostert sowie über die langsame Entwicklung des Opfergedenkens vor Ort seit 1962 auf.

Zum Bericht der Gesamtschule Hardt

bkvb zu Besuch

Berufskolleg Vera beckers Krefeld zu Besuch
Ein Kurs des Beufskollegs Vera Becker Krefeld zu Besuch – in Corona gemäßer Aufstellung

Zu Beginn des Schuljahres unternahm ein Kurs des Berufkollegs Vera Becker, Krefeld, mit Matthias Warmbt eine Exkursion zur Gedenkstätte Waldniel-Hostert. Hier informierte Peter Zöhren die angehenden HeilerzieherpflegerInnen an authentischem Ort über die NS-Euthanasie-Verbrechen.

Kulturtage Lüttelforst

Die vom Förderverein „Lüttelforst Kultur und Tradition“ e.V. für 2020 geplanten Natur- und Kulturtage waren Corona bedingt weitgehend abgesagt worden. Die „Radtour durch die Sektionen“ Schwalmtals jedoch fand am Samstag, dem 15. August, statt und führte 17 Teilnehmer als erste Station zur Gedenkstätte Waldniel-Hostert. Hier informierten Hannelore und Peter Zöhren über das Leid der kleinen und großen Psychiatrie-Patienten in der Provinzial-Heil- und Pflegeanstalt Süchteln-Johannistal Abteilung Waldniel, die Verbrechen der Mediziner während der Zeit des Nationalsozialismus und über das Gedenken vor Ort, das zur heutigen Gestaltung der Gedenkstätte von 1988 führte. Hermann-Josef Bonsels dankte im Namen der Teilnehmer für die anschauliche und beeindruckende Darstellung.