Blumenbukett

Welch eine Überraschung am Sonntagnachmittag! Dieses schöne Blumenbukett war mitten auf der Deckplatte des Ossuariums abgelegt worden. Welche Gedanken, welche Erinnerungen, welche Wüsche haben wohl die Person zu dieser Aktion bewogen?

Ein Kiesel

Fast siebzig Jahre alt ist Wilhelm Wefers geworden. Vor achtzig Jahren verstarb er in der Abteilung Waldniel an einer Sepsis. Sein Tod ersparte ihm den Transport am 19. Mai, der ihn als geistg Kranken in die Gaskammer in Hadamar geführt hätte.

Am Sonntagnachmittag besuchte Thomas G. aus Dülken auf einer Radtour wieder einmal die Gedenkstätte und legte diesen Kiesel auf der Plakette ab, hatte er doch Namen und Lebensdaten am 19. Mai 2017 im Waldnieler Rathaus mit vielen anderen Menschen in Wachs geschrieben.

Geschichtskurs Q 1

Pfingstsamstag regnete es am Vormittag fast ohne Ende. Trotzdem fanden sich SchülerInnen des Clara-Schumann-Gymnasiums Dülken mit ihrem Geschichtslehrer Dr. John Lentzsch auf der Gedenkstätte Waldniel-Hostert ein, um sich vor Ort durch Hannelore und Peter Zöhren über das leidvolle Geschehen in der Zeit des Nationalsozialismus informieren zu lassen.

300.000 Euro

Der Haushaltsausschuss des Bundestages stellt, wie angekündigt, Fördermittel in Höhe 300.000 Euro der Gemeinde Schwalmtal zur Verfügung. Diese Summe soll zur Sicherung der Bausubstanz der denkmalgeschützten ehemaligen Hosterter Anstaltskirche verwendet werden. Der Bund ersetzt die Kosten bis zur Hälfte.
Weitere Infos bei Uwe Schummer, MdB (CDU), RP Viersen berichtete am 20. Mai 2021.

Die sechs Fotos von Thomas S., Schwalmtal, dokumentieren den Zustand der Anstaltskapelle im Jahr 2006. Eingeworfene Kirchenfenster, Wasserflecken im Gewölbe und an den Wänden, zerstörte Wandmalereien, ….. Wie mag es heute, fünfzehn Jahre später, aussehen?